Freitag, 1. August 2008

Wallaby, where are you?

Brea Bag so wie fertig

Nachdem ich gestern die Taschengriffe vor mir liegen hatte, habe ich trotz der tropischen Temperaturen die Fertigstellung der Brea Bag in Angriff genommen. Aber ach! Hilfe! Ein Ungetüm von Tasche baumelt an meiner Schulter völlig lust- und formlos herum. Viel zu beulig und zu groß! Habe ich nicht Täschen geschrieben? Stattdessen habe ich einen Sack gestrickt, der mir wirklich viel zu "ökig" ist und mich an die Hirtentaschen erinnert, in denen wir in den 80er Jahren unsere Unterrichtsmaterialien transportiert haben. Was soll's. Ich bin ja ein Freund des "knitting-prototypings". Dieser Prototyp ist zwar ein Fall für die Mülltonne, zeigt mir aber auf jeden Fall, dass die Tasche besser in einer festeren Wolle (Schurwolle habe ich gerade für ein neues Exemplar bestellt) und mit einer dünneren Nadelstärke zu stricken ist. Dann sollte es doch wohl gelingen, eine Tasche mit ästhetischeren Ausmaßen herzustellen.

Eine andere Frage: Was macht ihr eigentlich mit misslungenen Strickstücken? In die hinterletzte eines Schranks verbannen oder wieder aufribbeln?

Trackback URL:
http://wollvictim.twoday.net/stories/5100649/modTrackback

wollvictim

einfadenware

Moments I liked

Weihnachtsdeko 2011

Kontakt

kontakt@wollvictim.de

Musikliste

Suche

 

Status

Online seit 3908 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Mrz, 00:26

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Angefangenes
Anleitungen
Besser nicht
Dies und Das
Gedrucktes
Gelungenes
Nachdenkliches
Stilles Leben
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren